Livetontechnik & Beschallungstechnik 2

pexels

 

Wissen für Fortgeschrittene

Wissen zum Thema der Livetontechnik vertiefen und Kenntnisse erweitern. Dieser zweite Teil des Lehrganges baut auf die Theorie und Praxis welche im ersten Teil erworben wurden. Aber ist so gestaltet, daß die Teilnehmer auch unabhängig vom ersten Block am Vortrag und den Übungen teilnehmen können.

Praxis orientierter Lehrgang als Präsenzveranstaltung

Theorie-Block :

  • Unterschiedliche Erdpotentiale in benachbarten Stromanschlüssen :
    Zustandekommen, Konsequenzen und Abhilfen
  • Stern-, Ring- und vermaschte Erdungen :
    welche sind einfach zu managen im Live-Alltag ?
  • 3 häufige Massefehler :
    warum den Multicore-Wegecheck immer mit einem Kondensor-Mikro durchführen ?
  • Audio-Abnahme bei Rechnern :
    die 4 Fehlerszenarien und die 3 Lösungen
  • Störungen durch Lichtanlagen :
    die 2 Ursachen und die 2 Abhilfen
  • Prinzip eines digitalen Multicores :
    AES/EBU – Madi – Dante
  • Ethernet : der am meisten benutzte digitale Güterwagon
  • Digitale Signalverteilung auf mehrere Regiepulte :
    wie weit reicht das Prinzip Gain-Sharing bei den verschiedenen Verteilungsarten ?
  • 12 goldene Regeln für eine erfolgreiche Beschallung

Praxis-Block :

  • Gehörte Klänge in Frequenzzahlen übersetzen :
    Erfolg durch persönliche Hörmarken mit komplexen Übungen
  • Digitale Pultarchitektur : 3 Anpassungstiefen an die persönliche Arbeitsweise / Anbindungs-Varianten an die Umgebung / komplexere Arbeitsroutinen
  • Klangeinstellung bei Lautsprechersystemen : grafischer versus parametrischer EQ
  • Der Einsatz eines Hall-Effektes verschlechtert die Rückkopplungs-Festigkeit :
    Ursachen und Abhilfen
  • Lautstärkeunterschiede verkleinern : der dynamische Compressor
  • Ein Signal soll durch ein anderes automatisch leiser geregelt werden : Ducking :
    Anwendungen und Einstellungen
  • Arbeit mit Mikrofonen vor den Lautsprechern :
    das Vorgehen für einen sicheren Betrieb
  • Lautsprecher-Betrieb an Raum-Grenzflächen und in akustisch lebendigen Räumen :
    Veränderungen im Klang / Ursachen und adäquate Kompensation
  • Den Direktschall-Anteil in der Raumtiefe erhöhen : das Delay-Prinzip :
    Vorgehen bei der Einstellung / Wirkungsziele und praktische Begrenzungen
  • Kommunikationskultur für Techniker : konstruktive Intervention bei Veranstaltungen bzw. einer Theaterprobe / Konsequenzen für Respekt & Akzeptanz im Team

Dieser Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter(-innen) im Theater- Event- Medienbereich, welche sich mit der Beschallungs- und Livetontechnik beschäftigen.
Aber auch erfahrene (Live-)Tontechniker können bei dem einen oder anderen Thema neues Wissen erwerben, bzw. Anregungen für ein neues erfolgreiches und professionelles Vorgehen gewinnen

Wolf-Christoph Müller

Freiberuflicher Live-Tontechniker seit 35 Jahren bei Produktionen auf mehreren Kontinenten.
Unterrichte / Seminare und Vorlesungen zu dieser Arbeit seit 17 Jahren bei der Tone-Art-Tontechnik-Schule, an Firmenstandorten von Neumann & Müller (Stuttgart, München, Düsseldorf, Leipzig) an der SAE Wien und der MdW.

Die Teilnehmer_innen sollten bereits gute Kenntnisse der Audiotechnik mitbringen. Dieser Lehrgang ist nicht für völlige Einsteiger geeignet.

Um die praktischen Übungen möglichst effizient durchführen zu können, wird die maximale Anzahl der Lehrgangsteilnehmer_innen auf 12 Personen beschränkt.

Daher ist es empfehlenswert sich so bald wie möglich anzumelden, um einen Platz zu sichern!